Archiv der Kategorie: Wissenschaftsmanagement

Rentner löst eines der größten Mathe-Rätsel am Wissenschaftsbetrieb vorbei

Von Ralf Keuper Ein Rentner aus dem Taunus hat – einem genialen Einfall folgend – eines der größten Rätsel der Mathematik gelöst, und das quasi am Wissenschaftsbetrieb vorbei. In den Medien wurde darüber ausgiebig berichtet: Deutscher Experte löst jahrzehntealtes Mathe-Rätsel … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wissenschaftsgeschichte, Wissenschaftsmanagement, Wissenschaftstheorie | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Entschlüsselung des menschlichen Genoms: Ein steiniger Weg

Von Ralf Keuper In der Wissenschaft geht es, anders als in der Wirtschaft oder der Politik, einzig darum, der Wahrheit bzw. der besten Methode uneigennützig zum Durchbruch zu verhelfen. Interessen Einzelner, von Unternehmen oder Institutionen haben keine Chance, die Forschungsergebnisse … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wissenschaftsgeschichte, Wissenschaftsmanagement, Wissenschaftstheorie | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Konformitätsdruck im Wissenschaftsbetrieb

Von Ralf Keuper In einem Leserbrief in der FAZ (An den Alphatieren kommt niemand vorbei) vom 4.04.17 nimmt Urich Weißer den Konformitätsdruck im heutigen Wissenschaftsbetrieb ins Visier. Dabei erwähnt er u.a. Ludwik Fleck, der mit seinen Veröffentlichungen zum Denkstil bzw. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wissenschaftsmanagement, Wissenschaftstheorie | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

John von Neumann (Vater des digitalen Zeitalters)

Von Ralf Keuper John von Neumanns Einfluss auf die Computerwissenschaften, ist, obwohl als Person nicht so bekannt wie Alan Turing und Kurt Gödel, mindestens ebenso so groß. Das weniger in theoretischem Sinn, wenngleich er auch hier wegweisende Arbeiten verfasst hat, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wissenschaftsgeschichte, Wissenschaftsmanagement | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Einige Anmerkungen zu „Münkler Watch“

Von Ralf Keuper Erst relativ spät wurde ich auf die aktuelle Diskussion um den bekannten Politikwissenschaftler Herfried Münkler aufmerksam. Im Zentrum steht dabei der Blog „Münkler Watch„. Der Blog wird von einem oder mehreren Studenten der Humboldt-Universität Berlin betrieben, an … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wissenschaftsmanagement | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Die Rechtfertigung einer Universität (Alfred North Whitehead)

Die Rechtfertigung für eine Universität besteht darin, dass sie die Verbindung zwischen Wissen und dem Lebenshunger bewahrt, indem sie Jung und Alt in der phantasievollen Betrachtung der Gelehrsamkeit vereint. Die Universität vermittelt Informationen, aber sie vermittelt sie phantasievoll. Zumindest ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wissenschaftsgeschichte, Wissenschaftsmanagement | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Über das Blendwerk eines auf quantitative Leistungsnachweise getrimmten Wissenschaftsbetriebs

Von Ralf Keuper In der SZ vom 23. Juni 2014 äußert der Präsident der Freien Universität Berlin, Peter-André Alt, seinen Unmut über eine Konstellation, die im Wissenschaftsbetrieb kaum noch Raum für echte Forschung lasse, und die er im Titel seines … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wissenschaftsmanagement | Hinterlasse einen Kommentar

Die Funktion von Experten ist durchaus nicht passiv (Nico Stehr)

Die besondere, von Experten geschaffene Beziehung aber impliziert nicht .. , dass sich ihre Tätigkeit auf das Vermitteln im engeren vielleicht sogar neutraleren Sinn des ungehinderten Fließens der Information von der Quelle zum Empfänger beschränkt. Ihre Funktion ist, mit anderen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wissenschaftsmanagement | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Wissenschaft als Beruf (Max Weber)

Es ist ja wohl heute in den Kreisen der Jugend die Vorstellung sehr verbreitet, die Wissenschaft sei ein Rechenexempel geworden, das in Laboratorien oder statistischen Kartotheken mit dem kühlen Verstand allein und nicht mit der ganzen >Seele< fabriziert werde, so … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wissenschaftsmanagement | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Eine schlanke, bewegliche Geisteswissenschaft im Zeitalter der „Exzellenz-Cluster“

Eine schlanke, bewegliche Geisteswissenschaft im Kreis der Wissenschaften, fähig auch noch an der kleinsten Universität bei günstiger Konstellation und zureichender Grundausstattung Höchstleistungen hervorzubringen, war und ist eine spezifische Chance der deutschen Universität, die heute aus dem Blick zu geraten droht. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wissenschaftsgeschichte, Wissenschaftsmanagement | Hinterlasse einen Kommentar