John Rawls über den Wert der Abstraktion

Es ist ein Fehler, zu glauben, daß abstrakte Konzeptionen und allgemeine Grundsätze gegenüber konkreteren Urteilen stets den Ausschlag geben. Diese beiden Seiten des praktischen Denkens .. ergänzen einander und müssen so lange aneinander angepaßt werden, bis sie sich zu einer kohärenten Auffassung zusammenfügen.
Die Arbeit des Abstrahierens ist demnach nicht ohne Grund: sie ist keine Abstraktion um der Abstraktion willen. Vielmehr bietet sie die Möglichkeit, die öffentliche Diskussion fortzuführen, wenn gemeinsame Überzeugungen, die weniger allgemein sind, sich als nicht länger tragfähig erwiesen haben. Wir müssen damit rechnen, daß wir, je tiefer ein Konflikt reicht, um so höher in die Abstraktion hinaufsteigen müssen, um einen klaren und unverstellten Blick auf seine Wurzeln zu bekommen.

Quelle: Politischer Liberalismus  

Dieser Beitrag wurde unter Denken abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.