Aktuelle Beiträge der Katastrophen- und Krisenforschung

Von Ralf Keuper

Die erste Katastrophenforschungsstelle in Deutschland wurde 1987 an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel gegründet. Ihr Initiator war Lars Clausen, der die Kastastrophensoziologie begründete. Mittlerweile residiert die Katastrophenforschungsstelle an der Freien Universität Berlin.

Zum Forschungsverständnis der KFS:

Katastrophen müssen nach dem Selbstverständnis der KFS in ihren kulturellen und gesellschaftlichen Zusammenhängen verstanden werden. Bspw. werden Extremwetterlagen erst im Zusammentreffen mit gesellschaftlichen und kulturellen Einrichtungen und Verhaltensweisen zu Risiken.

In den letzten Tagen hat der Krisenforscher Frank Rosslieb vom Institut für Krisenforschung in Kiel bei mehreren Gelegenheiten in den Medien seine Einschätzung zur aktuellen Corona-Krise abgegeben:

Weitere Informationen:

Die Krise als Beruf

Dieser Beitrag wurde unter Einige interessante Beiträge aus Philosophie und Wissenschaft, Soziologie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.