Eine Geschichtswissenschaft, die mit der Naturwissenschaft vergleichbar wäre, gibt es nicht und kann es nicht geben (Sebastian Haffner)

Eine Geschichtswissenschaft, die mit der Naturwissenschaft vergleichbar wäre, gibt es nicht und kann es nicht geben, aus einem sehr einfachen Grunde: Die Natur ist Gegenwart, die Geschichte aber befasst sich mit Vergangenheit. Gegenwart ist real, konkret erforschlich. Vergangenheit aber ist eben nicht mehr real, sie ist irreal geworden. Die Zeit hat sie uns entrückt, es gibt sie nicht mehr, daher kann man sie auch nicht mehr erforschen. Im Grunde beruht alle Geschichtswissenschaft auf einer simplen Begriffsverwechslung, einer Verwechslung der Begriffe Vergangenheit und Geschichte. Vergangenheit nämlich gibt es genug oder vielmehr: es hat sie gegeben. Könnten wir die Zeit zurückdrehen und alles Vergangene nach Bedarf wieder gegenwärtig machen, um es dann zu durchforschen, um zu sehen, wie es eigentlich gewesen ist, dann allerdings wäre Geschichte eine Wissenschaft. Dann würden wir vielleicht auch ihre Gesetzlichkeit entdecken können, falls sie eine hat. Aber die menschliche Vergangenheit ist und bleibt nun einmal zum allergrößten Teil unbekannt.

Quelle: Historische Variationen

Dieser Beitrag wurde unter Geschichtswissenschaften veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.