Archiv der Kategorie: Hirnforschung

Das anthropzentrische Vermessen (Hoimar von Ditfurth)

In der Tat, alles spricht dafür, dass wir der wahren Beschaffenheit der Welt nähergekommen sind durch die wissenschaftliche Entdeckung der unserer Intuition widersprechenden nichteuklidischen Struktur des Raums oder der Abhängigkeit der Zeit vom Bewegungszustand des Beobachters oder der Ungültigkeit unseres … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Einige interessante Beiträge aus Philosophie und Wissenschaft, Hirnforschung | Hinterlasse einen Kommentar

“Digitales Wissen, Daten und Überwachung” von Thomas Christian Bächle

Von Ralf Keuper Sprechen Daten für sich, wie neutral sind Algorithmen, reichen Korrelationen aus, um zu validen Schlussfolgerungen zu gelangen? Diese Fragen sowie weitere greift Thomas Bächle in seinem Buch Digitales Wissen, Daten und Überwachung auf. In den letzten Jahren konnte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ästhetik und Kunst, Denken, Einige interessante Beiträge aus Philosophie und Wissenschaft, Hirnforschung, Politik und Wirtschaft, Technikphilosohie, Wissenschaftstheorie | Hinterlasse einen Kommentar

Die Freiheit und das Gehirn (Detlef B. Linke)

Es besteht die Tendenz, dass wir unsere “kulturelle Software” weitgehend nach den Ergebnissen der Hardware-Interpretationen der Hirnforschung richten, als ob von der Hardware auf die Software zu schließen wäre. Schließlich hatte Kant schon ein hermetisches Verfahren zur Sicherung der Freiheit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Hirnforschung | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Haben Maschinen ein Bewusstsein? (Carl Friedrich von Weizsäcker)

Eine Maschine hat kein Bewusstsein, werden Sie sagen.Woher wissen Sie das? Ich gebe die Behauptung zu, aber ich gebe sie zu, weil ein Vergleich mit Tieren und mit dem menschlichen Gehirn es sehr unwahrscheinlich macht, dass die Prozesse, die in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Hirnforschung, Technikphilosohie | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Subjektivität ist nicht die Geschichte eines stabilen, absoluten “Ichs” (Siri Hustvedt)

Subjektivität ist nicht die Geschichte eines stabilen, absoluten “Ichs”, das durchs Leben marschiert und eine bewusste Entscheidung nach der anderen trifft. Sie ist auch kein körperloses Maschinengehirn, das genetisch darauf programmiert wäre, in festgelegten, vorhersehbaren Weisen zu handeln. Das früher … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Hirnforschung, Wissenschaftsgeschichte | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Gerald Hüther: Worauf es ankommt – Die Macht der inneren Bilder

Veröffentlicht unter Hirnforschung | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Die Hand. Werkzeug des Geistes

Von Ralf Keuper Bisher haben sich nur wenige Bücher mit dem Einfluss der Hand auf die geistige Entwicklung des Menschen beschäftigt. Eine dieser Ausnahmen ist Die Hand. Werkzeug des Geistes. In dem Beitrag Hand und Hirn schreibt Martin Weinmann: Die Steuerprogramme … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Hirnforschung, Wissenschaftstheorie | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Die Defizite bildgebender Verfahren am Beispiel der Hirnforschung

Von Ralf Keuper Kann es sein, dass ein gewöhnlicher “Bug”, ein Softwarefehler, 24 Jahre Hirnforschung zunichte macht?  Wie u.a. Motherboard und Heise berichteten, haben Forscher der schwedischen Universität Linköping festgestellt, dass die Analysemethoden der drei meist genutzten Software-Pakete, die bei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Hirnforschung | Hinterlasse einen Kommentar

Die neue Lust am eigenen Denken | Gerald Hüther im Gespräch

Von Ralf Keuper Für den bekannten Hirnforscher Gerald Hüther haben die bildgebenden Verfahren das Weltbild vieler seiner Berufskollegen erschüttert. Bis in die 1980er Jahre war es Konsens, dass sich das Gehirn ab einem bestimmten Lebensalter seines Trägers nicht mehr verändern … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Hirnforschung | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Warum die Funktionsweise des Gehirns nicht mit der eines Computers gleichgesetzt werden kann

Von Ralf Keuper Die Vertreter der Künstlichen Intelligenz vergleichen die Arbeitsweise des Gehirns gerne mit der eines Computers. Da die Leistungsfähigkeit der Computer ständig zunimmt, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Rechner in der Lage sind, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Hirnforschung, Wissenschaftstheorie | 1 Kommentar