Wir denken, weil wir riechen können

Der Geruchssinn war der Erste unserer Sinne. Es ist sogar denkbar, dass die treibende Kraft, um einen kleinen Klumpen olfaktorischen Gewebes im Neuralohr eines Urfisches ins Gehirn zu transportieren, die Riechfähigkeit war. Wir denken, „weil“ wir riechen können. Diese Behauptung lässt sich schnell erläutern. Bevor Seh- und Hörvermögen begannen, unsere ganze Aufmerksamkeit zu beanspruchen, teilten wir mit allen übrigen Lebewesen einen gemeinsamen chemischen Sinn, der vom direkten Kontakt mit einer Materie im Wasser abhängig war. Und während neunzig Prozent unserer Zeit auf Erden haben wir genau auf diese Weise funktioniert. 

Quelle: Lyall Watson: Der Duft der Verführung. Das unbewusste Riechen und die Macht der Lockstoffe
Dieser Beitrag wurde unter Denken abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.