Der autokratische und sprunghafte Regierungsstil von Kaiser Wilhelm II.

Wenn Wilhelm darauf verzichtet hätte, sich als Wachhabender Offizier zu gebärden, wenn er die Tagespolitik dem Kanzler und seinen Ministern überlassen und sich derweil mit Schiffen, Uniformen und Paraden vergnügt hätte, hätte sich in Deutschland vielleicht ein brauchbares und gut funktionierendes Regierungssystem entwickeln können. Doch der Kaiser dachte nach wie vor autokratisch. Er fand es nicht inkonsequent, wenn er nach Wochen des Im-Hintergrund-Wirkens plötzlich auf breiter Basis eingriff und sprunghaft mit Telegrammen regierte.

Quelle: Alan Palmer. Kaiser Wilhelm II. Glanz und Elend der preußischen Demokratie

Dieser Beitrag wurde unter Geschichtswissenschaften, Politik und Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar