Wir mit unserer gemischten Sammlung von Theorien und Vorurteilen .. (John C. Eccles / Daniel N. Robinson)

Wir mit unserer gemischten Sammlung von Theorien und Vorurteilen werden künftigen Historikern als Studienobjekte dienen. Sie werden zweifellos erstaunt sein über die Leichtgläubigkeit, die wir bei allen möglichen modischen Ideen an den Tag legen, und nachdem sie deren Wert geschätzt haben werden, werden sie unsere Zeit zwischen die Musterexemplare von Weisheit und Torheit zurückstellen.

Wir werden natürlich alle tot und vergangen sein, wenn diese Urteile gefällt werden, aber das ist kein Grund, keinen guten Eindruck zu hinterlassen. Und wenn auch nur aus diesem Grund – es gibt weitaus zwingendere Gründe – müssen wir uns in Abständen über unsere alltäglichsten Konzeptionen klarwerden und bereit sein, einzugestehen, dass viele von ihnen unter die Rubrik: reine Ideologie, Aberglauben, fallen. Der historische Überblick zeigt, dass jedes Zeitalter bis jetzt seine besonders gehegten abergläubischen Vorstellungen hatte. Eine neue Zeit bricht an, wenn diese als solche identifiziert und verworfen werden. Eine neue Saat abergläubischer Ideen wartet schon im Verborgenen. Unsere abergläubischen Vorstellungen werden alle von einer kritischeren Nachwelt zurückgewiesen, aber einige von ihnen richten in unserer Zeit Schaden an und sollten ausgemerzt werden, selbst wenn es keine Zukunft gäbe, die auf uns zurückblicken könnte.

Quelle: John C. Eccles / John N. Robinson: Das Wunder des Menschseins – Gehirn und Geist

Meine Favoriten für die Rubrik Reine Ideologie, Aberglauben:

Dieser Beitrag wurde unter Wissenschaftstheorie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.